Erste Schritte

1. Nothilfekurs

Den Nothilfekurs darfst du bereits vor deinem 18. Geburtstag machen. Der Nothilfe-Ausweis ist 6 Jahre gültig.

2. Gesuchsformular

Lade dir das Gesuchsformular auf der Webseite deines zuständigen Strassenverkehrsamtes oder deiner Gemeinde herunter. Fülle das Formular aus und klebe ein gültiges, farbiges Passfoto auf.

3. Sehtest

Gehe mit dem Gesuchsformular zu einem vom Strassenverkehrsamt anerkannten Optiker und mache einen Sehtest. Der Sehtest ist 2 Jahre gültig.

Mittendrin:

4. Gesuchsformular einreichen

Bringe das Gesuchsformular persönlich zum Strassenverkehrsamt oder zur Einwohnerkontrolle deiner Gemeinde. Nothilfeausweis, schweizerische Identitätskarte bzw. Ausländerausweis jeweils im Original nicht vergessen. Das Gesuch kann frühestens einen Monat vor dem 18. Geburtstag gestellt werden.

5. Verkehrsregeltheorie

Du hast die Möglichkeit, bei einer Fahrschule in deiner Umgebung am Verkehrsregeltheorie-Unterricht teilzunehmen. Dies führt zum besseren Verständnis der Verkehrsregeln und du erhältst nützliche Tipps.

6. Theorieprüfung

Wenn dein Gesuch bewilligt ist, bekommst du eine Bestätigung vom Strassenverkehrsamt – der Weg zum Ausweis mit Informationen, wie du dich zur Theorieprüfung anmelden kannst. Wenn du bereit bist, dann melde dich (in der Regel über das Internet) für die Theorieprüfung an.

7. Lernfahrausweis

Du erhältst nach der bestandenen Theorieprüfung den Lernfahrausweis. Dieser ist 2 Jahre gültig und kann nicht verlängert werden.

8. Fahrausbildung

Jetzt kannst du dir eine Fahrschule in deiner Umgebung suchen und deinen ersten Fahrunterricht nehmen und/oder Lernfahrten mit Begleitpersonen machen. Deine Begleitperson muss mindestens 23 Jahre alt sein und den unbefristeten Führerausweis mindestens 3 Jahre besitzen. Es empfiehlt sich, die ersten Stunden bei deinem Fahrlehrer zu nehmen, bevor du private Lernfahrten unternimmst.

9. Verkehrskunde Unterricht

Bevor du zur praktischen Prüfung zugelassen wirst, musst du den Verkehrskunde-Untericht besuchen. Den Verkehrskunde-Unterricht absolvierst du bei einer Fahrschule. Es ist empfehlenswert, den Verkehrskunde-Unterricht begleitend zu den Fahrstunden zu besuchen.

10. Praktische Fahrprüfung

Wenn du deine VKU Stunden hinter dir hast und dein Fahrlehrer der Meinung ist, das du prüfungsreif bist, meldet er dich zur praktischen Prüfung an.

11. Bestanden

Ich gratuliere dir zur bestanden Prüfung! Ab sofort darfst du ohne Begleitperson ein Motorfahrzeug der Kategorie B fahren. Das Strassenverkehrsamt wird dir in den nächsten Tagen den Führerausweis auf Probe zustellen.

12. Nicht bestanden

Du hast die praktische Führerprüfung nicht bestanden? Dann kannst du sie auf jeden Fall wiederholen. Wer die praktische Führerprüfung zweimal nicht besteht, wird zu einer weiteren Führerprüfung nur dann zugelassen, wenn der Fahrlehrer bescheinigt, dass die Fahrausbildung abgeschlossen ist. Wer die praktische Führerprüfung dreimal nicht besteht, wird zu einer vierten Prüfung nur aufgrund eines Eignungstests zugelassen.

Besprich mit deinem Fahrlehrer das weitere Vorgehen, damit du die praktische Führerprüfung wiederholen kannst.

Ziel in Sicht:

13. Führerausweis auf Probe

Nach der bestandenen Prüfung darfst du alleine fahren und du bekommst den Führerausweis für 3 Jahre auf Probe.

14. WAB-Kurse

Nach bestandener praktischer Prüfung musst du innerhalb von 3 Jahren die beiden WAB-Kurse besuchen. Es ist empfehlenswert, innerhalb von 6 Monaten den ersten Zweiphasenkurs zu absolvieren und die beiden WAB-Kurse bis einen Monat vor Ablauf der Probezeit zu besuchen.

15. Umtausch

Wenn du deine WAB-Kurse besucht hast, kannst du beim Strassenverkehrsamt (frühestens einen Monat vor dem Ablaufdatum des Führerausweises auf Probe) ein Gesuch um die Erteilung eines unbefristeten Führerausweises stellen. Das Gesuchsformular erhältst du vom WAB-Kursveranstalter.